Referenz DEW21

Agentur-M-hoch-3-Digital-Signage-Zuschauer

 

Bildschirme, Videowände und audiovisuelle Netzwerke halten immer stärker Einzug im öffentlichen Raum. Ob in U-Bahnen oder Bussen, in Einkaufszentren, Fußgängerzonen oder Wartezimmern – Informationen werden in bewegten Bildern vermittelt. Das schafft Aufmerksamkeit. Auch der Verlag Lensing-Wolff in Dortmund setzt auf die unter dem Fachbegriff Digital Signage zusammengefasste Technologie. Gemeinsam mit dem Energie- und Wasserversorger DEW21 hat der Herausgeber der RuhrNachrichten ein erstes Projekt realisiert. Dabei wird im Kundenzentrum der DEW21 am Ostwall auf drei Großmonitoren ein internes Empfangsmanagement mit einem Nachrichtensystem der Tageszeitung kombiniert. „Die ersten Erfahrungen sind sehr positiv“ bilanziert Projektleiter Christian Franke vom Verlag Lensing-Wolff.

Ziel der DEW21 ist es, ihren Kunden ab und zu unvermeidliche Wartezeiten zu verkürzen und sie gleichzeitig über den Stand ihrer Dienstleistungen zu informieren. Dazu passend wurde ein Infoscreen-Design entwickelt, das im rechten Bereich die Kundennummern mit der zugehörigen Serviceplatz verknüpft. Jede Änderung wird mit einem Signalton angezeigt.

Die Agentur M hoch 3 hat die verschiedenen Systeme zusammengeführt, Software programmiert und das Projekt technisch realisiert.

Menu