Moderation Autoversteigerung – Feuer und Flamme für James Rizzi

Uwe-Gronau-26,5-Grad-Klavier
36,5 Grad: Uwe Gronau – Klaviere lügen nicht
28. Juli 2015
Magazin HZ Haushalt & Elektro interviewt Berthold Blesenkemper
4. September 2015
Zeige alle

Pan_Rizzi_Original

Von Verena Rickert

Das gemeinsame Kunst-Projekt der Josefschule und der Kita St. Josef fand nun einen erfolgreichen Abschluss im Rahmen einer einzigartigen Ausstellung im Autohaus Leiting.

Als die Kinder der Bocholter Kindertagesstätte St. Josef und der Josefschule im vergangenen Jahr die Kunsthandlung Koenen besuchten, um sich von Peter Koenen in die Welt des berühmten Pop-Art-Künstlers James Rizzi entführen zu lassen und seine Bilder zu bestaunen, hätte wohl keiner damit gerechnet, welches Ausmaß diese Galeriebesichtigung haben könnte. „Die Schüler waren absolut begeistert von den vielen farbenfrohen Motiven und erstellten gemeinsam im Unterricht selbst Werke mit den typischen Rizzi- Merkmalen“, erzählte Heinz-Dieter Stockhausen, Leiter der Josefschule. Und auch in der Kita St. Josef wurde im Anschluss an den Besuch der Kunsthandlung fleißig gemalt.

So entstanden insgesamt über 260 bunte Bilder, Leinwände und Skulpturen, und schnell war man sich einig, dass eine gemeinsame Ausstellung das gelungene Kunst-Projekt abrunden sollte. Mit tatkräftiger und finanzieller Unterstützung vieler Ehrenamtlicher, wie Eltern, Lehrer, Erzieher, aber auch Bocholter Geschäftsleuten, organisierten die Kita und die Josefschule in einer derartig erstmaligen Kooperation nun eine große Ausstellung, die am letzten Samstag im Mai in den Räumlichkeiten des Autohauses Leiting stattfand. „Als ich von dem Projekt erfuhr, war ich genauso wie alle anderen Beteiligten sofort Feuer und Flamme“, sagte Yvonne Feldberg, deren Sohn Paul die Kita St. Josef besucht. Und auch ihren Vater Manfred Leiting, Inhaber des Autohauses Leiting, konnte sie schnell für das Vorhaben begeistern, sodass die Ausstellung nicht nur in den Räumlichkeiten des Unternehmens stattfinden konnte, sondern das Autohaus zudem auch noch einen Seat Ibiza aus dem Jahre 1997 für den guten Zweck stiftete. „Jedes der insgesamt 260 am Projekt beteiligten Kinder fertigte hierfür einen kleinen Aufkleber im Rizzi-Stil an. Diese wurden schließlich in Zusammenarbeit mit dem Bocholter Werbegestalter roten Gefährt angebracht“, berichtete Heinz-Dieter Stockhausen, der sich ebenfalls wie Kita- Leiterin Mechthild Schmeink und alle anderen Helfer über den großen Zuspruch der unzähligen Besucher der Ausstellung freute.

Die Schüler, Kita-Kinder, Eltern, Großeltern und Freunde, die gemeinsam in Scharen ins Autohaus gefunden hatten, zeigten sich von der Größe und Art der Schau überaus positiv überrascht. „Ohne das außerordentliche Engagement aller Helfer wäre die Ausstellung in dieser Größenordnung niemals möglich gewesen. Hierfür bedanken wir uns ganz herzlich und freuen uns sehr über das großartige Ergebnis“, sagte Mechthild Schmeink. Mit Hilfe des Unternehmens Elektro Nienhaus waren die Werke sicher zum Autohaus transportiert worden. Zudem hatte die Firma Raumgenuss der Ausstellungshalle einen wahren Galeriecharakter verliehen. Des Weiteren waren viele der kleinen Kunstwerke kostenlos von der Galerie Wissing gerahmt worden, sodass sie entsprechend professionell präsentiert wurden. Schließlich waren diese während der Ausstellung alle käuflich zu erwerben. Während viele Kinder aufgeregt in der Halle nach ihren Bildern suchen, um sie stolz ihrer Familie und Freunden zu präsentieren, hatte sich ein Großteil der Ausstellungs-Besucher rund um den bunt beklebten Seat Ibiza versammelt.

Denn im Rahmen einer amerikanischen Versteigerung, unter der Leitung von Berthold Blesenkemper, wurde für das 60 PS starke Gefährt ein neuer Besitzer gesucht. „Berthold Blesenkemper kenne ich schon seit Langem und weiß daher, dass er ein ,Mann der Worte ist’, erzählte Mechthild Schmeink, die sich sehr darüber freute, dass sich der Inhaber der Agentur „M hoch 3“ bereit erklärt hatte, die Auktion zu moderieren. Und das war wahrlich keine leichte Aufgabe, denn nach einem Startgebot von 150 Euro wurde das Gebot in Fünf-Euro-Schritten erhöht. Fast zwei spannende Stunden lang mussten die interessierten Bieter zittern, bis schließlich Martina und Peter Koenen bei einer Summe von 1545 Euro den Zuschlag erhielten. „Als offiziell autorisierte James Rizzi-Galerie ist dieses Fahrzeug ein perfektes Werbefahrzeug für unsere Kunsthandlung. Wir werden es mit Stolz fahren“, erläuterte Peter Koenen seine Motivation, den Seat zu ersteigern. Durch den Verkauf der Kunstwerke, die Auto-Versteigerung und das Angebot der Cafeteria wurde am Ausstellungstag ein Gesamterlös von 4000 Euro eingenommen, der jeweils zur Hälfte den Fördervereinen der Grundschule und der Kindertagesstätte zu Gute kommt. Nach dieser durchaus erfolgreichen Aktion ist nun geplant, die Kooperation zwischen der Kita und der Josefschule weiter zu vertiefen.

Hier können Sie den gesamten Bericht Bericht downloaden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.